Bezirkschor Wolfsberg

Sängergau Lavanttal »

Aus der Chronik

Der "Landjugend-Bezirkschor Wolfsberg", wie er damals noch hieß, wurde im Jahr 1980 von der Chorleiterin Ilse Storfer und Obmann Fritz Bäck gegründet, als sich junge, sangesfreudige, zum Großteil aus der Landjugend stammende Frauen und Männer aus dem Lavanttal zu einem eindrucksvollen Klangkörper vereinten.

Die ersten zehn Jahre des Bestehens brachten schon eine Reihe von Höhepunkten mit sich, wie das Gründungsfest 1982 im Wolfsberger Rathaus oder die Mitwirkung beim 41. Kärntner Bauernball im Klagenfurter Konzerthaus.

Auch der Auftritt des Chors beim Österreicher-Ball in Hamburg 1987, das Frühlingssingen in Zweinitz 1988 sowie die Gestaltung der Messe in Bad Gleichenberg im Jahre 1989 zählen zu den Highlights der frühen "Bezirkschorjahre".

1990 übernahm Waltraud Lippitz die gesangliche Leitung des noch jungen Chores. Unter ihr, die am Kärntner Landeskonservatorium bei Mag. Roland Streiner den Chorleiterlehrgang absolviert, kam es 1993 auch zur Änderung der Chorbezeichnung. Aufgrund der altersmäßigen Beschränkungen in den Landjugendstatuten wurde der Chor in "Bezirkschor Wolfsberg" umbenannt.

Im gleichen Jahr gestaltete der Chor auch das Muttertagswunschkonzert in Nötsch, und durch die Mitwirkung bei der CD-Produktion "Üban See sing i ume" 1998 ist das sängerische Können des Bezirkschores auch auf Disc dokumentiert. Ebenso wirkte der Chor 2001 an der CD-Produktion "Klänge aus dem Lavanttal" mit.

Bevor die Sängerinnen und Sänger im Jahr 2000 das 66. Gausingen im Lavanttal organisierten, kam es 1999 zu Fernsehaufnahmen für "Kärnten heute". Dass der Chor nicht nur auf die Freude am Singen setzt, sondern auch bezüglich Geselligkeit und Gemeinschaft äußerst kreativ ist, zeigt das Freizeitangebot der SängerInnen. Neben Kegelabenden und Almwanderungen wird auch mit dem Eisstock geschossen oder eine Radtour unternommen. Besonders in Erinnerung geblieben sind die Ausflüge in die Toskana 2001, die Wachau 2003 und an die Côte d'Azur 2006.

2004 verschlug es den Chor auch nach Innsbruck, um den Liederabend der "Kärntner Sänger Innsbruck" mitzugestalten.

2009 wurde neue Chorkleidung angeschafft.

Von 2003 bis 2011 veranstaltete der Bezirkschor jeweils am Ostersonntag den beliebten Tanzabend "Wås tånz ma" mit originaler Volksmusik und Volkstanz sowie mit mitreißenden Oberkrainermelodien.

Obmänner

Fritz Bäck
Norbert Maierhofer
Werner Lassernig
Gottfried Koitz
Michael Supan
Johann Lippitz
Albert Hassler
Bernhard Kopp
Josef Rass